Schnellauswahl

Landkarte: Rumänien verwechselt Deutschland mit Frankreich

Deutschlands Außeminister mit dem Corpus Delicti.
Deutschlands Außeminister mit dem Corpus Delicti.APA/EPA/ROBERT GHEMENT

Bukarest entschuldigt sich für diplomatischen Fauxpas. Rumänien hatte dem deutschen Außenminister ein Dokument überreicht, das eine schwarz-rot-gold eingefärbte Landkarte Frankreichs zeigte.

Das Dokument hätte das 135-jährige Bestehen der deutsch-rumänischen Beziehungen feiern sollen und wurde stolz beim Besuch des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier in Rumäniens Hauptstadt Bukarest präsentiert. Doch die Illustration auf dem Papier führte zu einem kleinen diplomatischen Fauxpas. Sie hätte eigentlich die Flaggen Rumäniens und Deutschlands auf den Umrissen des jeweiligen Staatsgebietes zeigen sollen. Bei Rumänien war alles richtig - bei Deutschland jedoch nur halbrichtig: Die Flagge stimmte zwar, doch hatten die rumänischen Grafiker eine Landkarte Frankreichs schwarz-rot-gold eingefärbt.

Wie der Spiegel-Online berichtet, entschuldigte sich Rumäniens Außenminister Bodgan Aurescu am Dienstag in einem Schreiben an Berlin für das Versehen. Es ist das zweite Mal in etwas mehr als einem Monat, dass sich das Außenministerium in Bukarest für einen peinlichen Fehler entschuldigen muss. Bereits im Februar hatte die rumänische Botschaft in Paris an Einladungen für einen Empfang irrtümlich eine Tabelle angehängt, in der bestimmte Gäste als "unerwünscht" oder "entsetzlich" beschrieben wurden.

(red.)