Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

„Start-up-Steckbrief“: uniDock – nie mehr Ladekabel

Jeden Mittwoch stellen die Initiative i2b und „Die Presse“ ein junges heimisches Unternehmen vor. Zum Lust bekommen, Mut machen und Lernen von denen, die sich getraut haben.

Die Idee
Die uniDock ist ein universelles, kabelloses Ladegerät. Sie bietet eine direkte Stromquelle für Apple- und Android-Geräte sowie einen Micro-USB und einen USB-2.0-Anschluss. Die Installation ist simpel: Die Ladestation wird wie ein Lichtschalter in eine normale Unterputzdose in die Wand montiert. Wer aufladen möchte, zieht die Aufladevorrichtung heraus (Wand-Pull-out/push-in-System) und wählt den passenden Connector, also den Stecker, aus. Das System ist für normale Schalterdosen konstruiert und kann einfach montiert werden.

Was ist neu daran
Es ist ein universelles Ladegerät, das ohne lästiges Kabel funktioniert. Kabelsalat war gestern, uniDock ist heute. Die Ladestation für alle Mobiltelefone ist konform mit der EU-Richtline „Green power“ und Apple Certified. Zusätzlich bietet uniDock einen Service, für alle die im Dunklen Angst haben: Ein dimmbares Nachtlicht mit Touch Sensor ist ebenfalls integriert.

Auch optisch ist das kabellose Ladegerät ein Hingucker. Für alle, die es gerne stylisch haben: Es gibt sie in formschönem Design aus eloxiertem, hochwertigen Aluminium.

(c) Gpoint Studio



Die bisher größte Hürde
Wer aufmerksam und regelmäßig die Start-up-Steckbriefe liest, der ahnt es schon … die Finanzierung. Vor allem in der Anfangs-Phase gestaltete sich diese als schwierig, sagt Marketingmanager Markus Millinger. Von der Entwicklung bis zur Produkteinführung war es ein steiniger finanzieller Pfad. Mittlerweile wird uniDock über das bestehende Distributorennetzwerk in über 75 Ländern weltweit vertrieben.

Das nächste Ziel
In einem nächsten Schritt sollen die Verkäufe gesteigert werden, um eine bessere Planung und Finanzierung erreichen zu können. Die Internationalisierung ist ein weiteres Ziel des Unternehmens. An der Produkteinführung in den USA, mit Hilfe einer Schwesternfirma, wird bereits gearbeitet.

Kontakt
cMoDe GmbH
Prof. Dr. Stephan Koren Straße 10
2700 Wr. Neustadt
www.unidock.com
office@cmode.eu