Schnellauswahl

Niederlande müssen Indonesien entschädigen

Niederländische Soldaten in Indonesien, 1947
Niederländische Soldaten in Indonesien, 1947Tropenmuseum of the Royal Tropical Institute
  • Drucken

Wegen Kriegsverbrechen, darunter Massenerschießungen, in ihrer früheren Kolonie müssen die Holländer zahlen, urteilte erstmals ein Gericht in Den Haag.

66 Jahre nach dem Ende der niederländischen Kolonialherrschaft über die gewaltige Inselwelt des heutigen Indonesiens ist der niederländische Staat zu Entschädigungszahlungen für Hinterbliebene von Opfern von Kriegsverbrechen verurteilt worden. Er sei völkerrechtlich für Massenexekutionen durch niederländische Truppen auf der indonesischen Insel Sulawesi haftbar, urteilte ein Gericht in Den Haag am Mittwoch. Witwen und Kinder der Opfer von damals hätten demnach ein Recht auf Entschädigung.

23 Hinterbliebene hatten die Niederlande verklagt. Die Armee der damaligen Kolonialmacht war 1946 bis 1949 mit großer Härte gegen Aufständische vorgegangen, konnte aber nicht verhindern, dass Holland seine Kolonie 1949 aufgeben musste. Über 3000 indonesische Männer wurden auf Sulawesi erschossen, viele vor den Augen ihrer Frauen und Kinder.

Keine Verjährung

Die Niederlande hatten vor Gericht plädiert, dass die Verbrechen verjährt seien. Das wies das Gericht zurück. Es entsprach damit einem früheren Urteil zu einem Massaker im Dorf Rawagede auf der Insel Java. Die Höhe der Entschädigung ist noch nicht festgestellt worden. Unklar ist auch noch, wie viele Witwen und Kinder ein Recht auf Schadenersatz haben.

Indonesien war unter dem Namen "Niederländisch-Indien" ab Anfang des 19. Jahrhunderts bis 1949 in niederländischem Besitz gewesen. Ab 1603 hatte die Niederländische Ostindien-Kompanie, die mächtige Handelsgesellschaft, die gewaltige Inselwelt mit ihren meist muslimischen König- und Fürstentümern allmählich unter Kontrolle gebracht und dabei die hier zuvor dominierenden Portugiesen und später die Briten verdrängt. Indonesien war ob seiner Gewürze (etwa Nelken, Pfeffer, Ingwer), die über Jahrhunderte in Europa kostbarer als Gold und Silber waren, eine begehrte Beute.

Gescheiterte Rückeroberung ab 1945

1619 entstand die heutige indonesische Hauptstadt Jakarta unter dem holländischen Namen "Batavia". Nach der Auflösung der Kompanie 1798/99 übernahm der niederländische Staat deren Besitzungen. Er konnte sie im Zweiten Weltkrieg nicht gegen die Japaner verteidigen und scheiterte nach der Niederlage Japans 1945 in einem Krieg gegen nationalistische Aufständische auch damit, sie wieder unter Kontrolle zu bekommen. Achmed Sukarno (1901-70) wurde der erste Präsident des neuen Staates Indonesien (1945-67, bis Dezember 1949 amtierte er unter faktischer holländischer Vorherrschaft). (ag./wg)

 

Holländer mit gefangenem republikanischen Soldaten
Holländer mit gefangenem republikanischen SoldatenTropenmuseum of the Royal Tropical Institute