Schnellauswahl

Wifo: Steuerreform bringt nur geringes Wirtschaftswachstum

Wifo: Steuerreform bringt kaum Konjunktur-Effekte
Unterlagen zur SteuerreformAPA/HANS KLAUS TECHT
  • Drucken

Das Wirtschaftsforschungsinstitut erwartet durch die Reform nur ein um 0,1 Prozentpunkte stärkeres Wirtschaftswachstum. Es werde aber einen spürbar positiven Effekt auf den Konsum geben.

Die Steuerreform wird kaum Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum haben. Das geht aus einer Analyse des Wirtschaftsforschungsinstituts Wifo hervor, wie der "Standard" (Donnerstag-Ausgabe) berichtete. Demnach fällt das Wachstum durch das Entlastungspaket lediglich um 0,1 Prozentpunkte höher aus als ohne die Maßnahmen.

Das Wifo geht davon aus, dass Österreichs Wirtschaftsleistung im kommenden Jahr um 1,4 Prozent steigen wird, sagte Wifo-Ökonom Marcus Scheiblecker dem "Standard". Mitte März war noch von 1,3 Prozent die Rede.

Konsum dürfte um 1,4 Prozent zulegen

Einen spürbar positiven Effekt der Reform erwartet Scheiblecker hingegen für den Konsum: Die Pro-Kopf-Nettolöhne werden dank der Entlastungen entgegen den Erwartungen im kommenden Jahr nicht erneut sinken, sondern um 4,7 Prozent steigen. Das werde den Konsum beleben, der um 1,4 Prozent zulegen dürfte.

Dass das Wachstum nicht stärker anzieht, liegt laut dem Experten an der Gegenfinanzierung der Steuerreform, die höhere Belastungen und Einsparungen bringt. Außerdem würden die positiven Auswirkungen beim Konsum nicht voll auf das Wachstum durchschlagen. Denn rund die Hälfte der Verbraucherwaren in Österreich wird importiert.

>> "Standard"-Bericht

(APA)