Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Im Namen der Republik

Herbert Stepic
Herbert Stepic(c) APA Georg Hochmuth
  • Drucken

Urteilsveröffentlichung in der Sache Dr. Herbert Stepic gegen diepresse.com wegen eines Kredits bei der Hypo Alpe Adria.

Durch den Artikel im elektronischen Medium http://diepresse.com vom 11. August 2014 unter dem Titel „Hypo Millionen zum Teil unauffindbar“ mit dem weiteren Inhalt, Dr. Stepic habe als einer von mehreren Investoren 2006 bei der Hypo Alpe Adria (HAA) Geld aufgenommen, um in Serbien Grundstücke zukaufen, wobei zwei Drittel (etwa 12 Mio. Euro) der Kreditsumme nicht dem Kreditzweck entsprechend verwendet worden und zum Teil unauffindbar seien, weiters seien nur etwa 70% der Grundstücke grundbücherlich besichert, der Kredit sei bislang nicht bedient worden, wird in Hinblick auf den Antragsteller Dr. Herbert Stepic der objektive Tatbestand der üblen Nachrede hergestellt. Die Antragsgegnerin wurde zur Zahlung einer Entschädigung und zur Urteilsveröffentlichung verurteilt.

Landesgericht für Strafsachen Wien, Abt 092, 13. Jänner 2015