Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Vassilakou: Verhalten der SPÖ ist „mies“

Maria Vassilakou.(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
  • Drucken

Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou wirft der SPÖ vor, ein Gerücht über grüne Intrigen zu streuen.

Wien. Derzeit kracht es nicht nur in der Koalition, sondern angeblich auch bei den Grünen selbst. Laut Gerüchten ließ Klubobmann David Ellensohn die Verhandlungen zum Wahlrecht absichtlich platzen, weil er etwas anderes im Sinn hatte – nämlich Parteichefin Maria Vassilakou als Vizebürgermeisterin durch diesen Misserfolg zum Rücktritt zu zwingen. Dieses Gerücht ist seit Tagen aus dem Rathaus zu hören.

 

„Gibt keinen Streit“

Vassilakou platzte am Donnerstag der Kragen. Bei einer Pressekonferenz unterstellte sie der SPÖ, dieses Gerücht zu streuen. „Nach dem moralischen Debakel (die SPÖ holte den Grünen Şenol Akkılıç in ihre Reihen, Anm.) hatte man dringendes Interesse, davon abzulenken. Ich finde es doppelt mies, dass man sich vergangenen Freitag dieses traurige Schauspiel leistet und dann auch noch den Koalitionspartner öffentlich anpatzt“, sagte Vassilakou zum ORF. „Es gibt weder einen Streit noch in irgendeiner Art und Weise einen Konflikt.“ Ganz so friedlich dürfte es aber doch nicht sein – denn auch grüne Mandatare haben gegenüber der „Presse“ von einer Ellensohn-Intrige gesprochen. (red.).

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.04.2015)