Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Song Contest 2015: Schweden

song contest 2015 sweden
(c) APA/EPA/SANDER KONING (SANDER KONING)
  • Drucken

Schweden hat bereits fünfmal den Eurovision Song Contest gewinnen können. Der diesjährige Teilnehmer, Mans Zelmerlöw, gehört zu den Favoriten.

Wählt Schweden seinen Vertreter für den Eurovision Song Contest, so kann man traditioneller Weise von einem Mitfavoriten sprechen. Auch bei der 60. Ausgabe des Wettbewerbs in Wien dürfte Sänger Mans Zelmerlöw ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Laut den Buchmachern ist er der Top-Favorit auf den Sieg. Er hat sich das Ticket für das zweite Semifinale am 21. Mai mit der hymnischen Nummer "Heroes" beim groß aufgezogenen schwedischen Vorentscheid gesichert.

Wie bei der österreichischen Auswahl setzte man auch in Schweden auf eine Mischung aus internationalen Jurystimmen und Publikumsvoting. Die heimische Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst durfte dabei nicht nur die erste Liveperformance des Abends abliefern, sondern auch das österreichische Expertenvoting verkünden. Und Zelmerlöw konnte sich eine breite Zustimmung sichern, lag er doch in beiden Abstimmungen klar voran.

Folglich könnte sich die von Anton Malmberg Hard af Segerstad, Joy Deb und Linnea Deb komponierte Nummer auch für den eigentlichen ESC zu einem potenziellen Favoritentitel mausern. Die wichtigsten Elemente aktueller Charthits kann "Heroes" jedenfalls vorweisen: Nach einem etwas zaghaften Beginn zu Gitarrenklängen, steigert sich der Song immer mehr und bringt die sehr erfolgreiche Mischung aus Songwriter-Gestus und nordischen Discobeats auf die Spitze. Zelmerlöws klarer Gesang wirkt mitunter zwar etwas austauschbar, aber insgesamt dürfte der am Reißbrett entworfene Erfolg in greifbarer Nähe liegen.

Zudem bringt der Popsänger einiges an Erfahrung mit, um beim Song Contest bestehen zu können. Der 28-Jährige hat nicht nur im Castingshowbusiness bereits seine Spuren hinterlassen ("Idol" und "Let's Dance"), auch den ESC-Vorentscheid für Schweden hat er bereits 2007 und 2009 kennengelernt. Nach fünf Studioalben und mehreren Singles wagt sich Zelmerlöw nun auf das internationale Parkett.

Schwedens ESC-Geschichte

Beste Ergebnisse:

  • 1974: ABBA mit "Waterloo" auf Platz 1
  • 1984: Herrey's mit "Diggi-loo Diggy-ley" auf Platz 1
  • 1991: Carola Fangad mit "Av En Stormvind" auf Platz 1
  • 1999: Charlotte Nilsson mit "Take Me To Your Heaven" auf Platz 1
  • 2012: Loreen mit "Euphoria" auf Platz 1

Schlechtestes Ergebnis (seit Einführung der Halbfinali und Neuregelung 2008):

  • 2010: Anna Bergendahl - "This Is My Life" (Platz 11 im Semifinale)

>> DiePresse.com/SongContest

(APA)