Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Thema 1: Die Macht der Kritik

Aufgabe 1:

Patrick Süskind: Der Zwang zur Tiefe

Verfassen Sie eine Textinterpretation.

Situation: Im Rahmen der schriftlichen Reifeprüfung/Reife- und Diplomprüfung in Deutsch sollen Sie nachweisen, dass Sie literarische Texte analysieren und interpretieren können.

Lesen Sie den Prosatext Der Zwang zur Tiefe von Patrick Süskind (Textbeilage 1).

Verfassen Sie nun die Textinterpretation und bearbeiten Sie dabei die folgenden Arbeitsaufträge:

Fassen Sie den Inhalt des Textes kurz zusammen.

Analysieren Sie den Aufbau des Textes in Verbindung mit den Veränderungen der jungen Frau.

Erläutern Sie Bedeutungen des Begriffs Tiefe im Textzusammenhang.

Deuten Sie den Text im Hinblick auf das Motiv Macht der Kritik.

Schreiben Sie zwischen 540 und 660 Wörter. Markieren Sie Absätze mittels Leerzeichen.

 

Aufgabe 1/Textbeilage 1

Hinweis: Die Rechtschreibung des Originaltextes wurde beibehalten.

Der Text wurde von der „Presse“ aus urheberrechtlichen Gründen zusammengefasst:

„Eine junge Frau aus Stuttgart, die schön zeichnete, bekam bei ihrer ersten Ausstellung von einem Kritiker, der nichts Böses meinte und sie fördern wollte, gesagt: „Es ist begabt und ansprechend, was Sie machen, aber Sie haben noch zu wenig Tiefe.“ [...]

So beginnt der Süskind-Text, der den Maturanten vorgelegt wurde. Er beschreibt den Umgang der jungen Künstlerin mit dieser Kritik. Sie verzweifelte daran. Sie zeichnete nicht mehr, wurde immer sonderbarer und verwahrloste. „Als das Geld verbraucht war, zerschnitt und durchlöcherte die Frau alle ihre Zeichnungen, fuhr auf den Fernsehturm und sprang 139 Meter weit in die Tiefe“, ist in Süskinds Text zu lesen. Die Frau war sofort tot. Im Feuilleton schrieb der eingangs im Text erwähnte Kritiker einen Nachruf. Es sei schlimm zu sehen, dass junge talentierte Menschen nicht die Kraft finden, sich in der Szene durchzusetzen, analysiert der Kritiker dabei. Den Keim dafür sieht er im Individuellen. Denn: Schon aus den ersten Bildern der Künstlerin spreche eine Auflehnung der Kreatur gegen das eigene Selbst. „Jener verhängnisvolle, fast möchte ich sagen: gnadenlose Zwang zur Tiefe?“ So endet der zu analysierende Text.

Aufgabe 2 zu Thema 1 Die Macht der Kritik siehe: Themen der Zentralmatura Deutsch zum Herunterladen (PDF)