Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

AUA-Uniform: Der rote Faden einer Airline

Die neuen Uniformen von Marina Hoermanseder
Die neuen Uniformen von Marina HoermansederAustrian Airlines
  • Drucken

Hosenanzug, karierte Schürze, graues Halstuch. Die österreichische Designerin Marina Hoermanseder kleidet 3500 Mitarbeiter der Austrian Airlines neu ein.

Seit fast 20 Jahren tritt das Personal der Austrian Airlines vom Scheitel bis zur Sohle in Rot auf. Und wie es aussieht, wird das auch so bleiben. Eine Ausnahme bilden vielleicht die (ungeliebten) Nylons der Damen, über die soll in den nächsten vier Wochen eine Abstimmung entscheiden. Aus diesem Grund wurde das neue Design der Uniformen auch in zwei Varianten vorgestellt: Einmal mit beigen Strümpfen und schwarzen Schuhen und einmal in der geläufigen roten Strumpf-Schuh-Variante.

Die neue Uniform, die ab 2016 von rund 3500 Mitarbeitern an Bord und Boden getragen werden wird, wurde von der österreichischen Designerin Marina Hoermanseder entworfen. Sie konnte sich unter mehreren heimischen Top-Designern durchsetzen. Hoermanseder wurde in Wien geboren, arbeitet und lebt mittlerweile aber seit einigen Jahren in Berlin. Die Farbe Rot soll nach ihren Vorstellungen weiterhin Teil der Austrian Airlines Uniform sein.

"Ein starker Auftritt"

"Das kräftige Rot wollte ich unbedingt beibehalten, es verleiht den Crewmitgliedern einen starken Auftritt", sagte Hoermanseder in einer Aussendung. "Unsere Mitarbeiter sind die Visitenkarte von Austrian Airlines", erklärte wiederum AUA-Markenmanager Amir Aghamiri. Der Kleidertausch ist neben der optischen auch eine logistische Herausforderung. Über 51.000 Uniformteile und Accessoires werden jährlich an die Mitarbeiter ausgegeben.

Die neuen Uniformen von Marina Hoermanseder
Die neuen Uniformen von Marina HoermansederAustrian Airlines

Neben der Logistik spielt aber auch die Qualität der Materialien eine Rolle. Jedes Teil wird vor seiner Einführung sowohl Labor-, Wasch- und Tragetests unterzogen. Damit der Kleidertausch reibungslos abläuft, wurde sogar eine eigene Arbeitsgruppe mit der Einführung der neuen Uniform betraut.

Mit dem neuen Uniform-Design und einem leicht überarbeiteten Markenauftritt unter "myAustrian" sowie einer neuen Flugzeug-Bemalung ohne blaue Triebwerke will die österreichische Lufthansa-Tochter nach vielen Verlustjahren einen Neuanfang signalisieren. Die ursprünglich für den 26. März geplante Präsentation war nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine verschoben worden.

(sh.)