Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Reaktionen: "Sind in Gedanken bei französischen Freunden"

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel
Die deutsche Kanzlerin Angela MerkelAPA/EPA/MAURIZIO GAMBARINI
  • Drucken

Der deutsche Innenminister de Maizière sichert Frankreich Solidarität zu. Außenminister Kurz ruft "demokratische Gesellschaften" dazu auf, sich nicht einschüchtern tz lassen.

Nach einer Attacke auf ein Gaswerk nahe Lyon am Freitag haben EU-Staaten die Bluttat verurteilt. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) sagte laut einer Aussendung: "Demokratische Gesellschaften wie unsere dürfen sich dadurch nicht einschüchtern lassen. Wir müssen weiterhin unsere Grundwerte mit Nachdruck verteidigen."

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat dem französischen Präsidenten François Hollande ihre Anteilnahme und Solidarität ausgesprochen. "In diesen Stunden sind unsere Gedanken bei den Angehörigen der Opfer, und wir hoffen, dass die Verletzten möglichst schnell genesen können." Auch der deutsche Innenminister Thomas de Maizière sicherte dem Nachbarstaat die Solidarität Deutschlands zu. "Wir sind alle in Gedanken bei unseren französischen Freunden", sagte de Maizière am Freitag in Mainz. Das Geschehen berühre ihn sehr.

Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy schrieb via Twitter, er verurteilte die Attacke auf das schärfste. "Die Demokraten werden immer gegen die Barbarei einstehen."

(APA/Reuters/AFP/dpa)