Meister Salzburg büßt weiter an Qualität ein

(c) GEPA pictures / Mathias Mandl

Marcel Sabitzer geht fortan für RB Leipzig auf Torjagd.

Salzburg. Red Bull Salzburg hat einen weiteren wichtigen Spieler für die kommende Saison verloren. Wie der Klub Sonntagvormittag bekannt gab, trägt Marcel Sabitzer künftig das Trikot von RB Leipzig. Überraschend kommt dieser Deal nicht, war der 21-Jährige doch nur ausgeliehen. In Salzburg hat der ÖFB-Teamstürmer vollauf überzeugt, brachte es in 51 Pflichtspielen auf 27 Tore und 21 Vorlagen. Nun soll Sabitzer den von Ralf Rangnick trainierten Leipzigern beim Unternehmen Bundesliga-Aufstieg helfen.

Durch Sabitzers Abgang wird ein Engagement von Omer Damari in Salzburg immer wahrscheinlicher. Der Israeli, im Winter für sieben Millionen Euro von der Wiener Austria nach Leipzig gelotst, konnte sich in Deutschland bislang nicht behaupten, traf in zehn Spielen kein einziges Mal. Durch ein einjähriges Leihgeschäft mit Salzburg soll der 26-Jährige wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Salzburgs Neo-Trainer Peter Zeidler hat bis zum Saisonauftakt jedenfalls viel Arbeit vor sich, um aus einer neu formierten Truppe eine homogene Mannschaft zu formen. Beim ersten Training am Samstag begrüßte der Deutsche mit Cican Stankovic (Grödig), Stefan Lainer (Ried), Reinhard Yabo (Karlsruher SC), Paulo Miranda (FC Sao Paulo), Airton (Clube Juventude) und Masaya Okugawa (Kyoto FC) gleich sechs neue Spieler. Zeidler ist trotz der zahlreichen Ab- und Zugänge positiv gestimmt. „Der Kader ist stimmig und sowohl quantitativ als auch qualitativ gut besetzt“, betonte der 52-Jährige, der mit seinem Team die kommenden Tage weiter in Salzburg zur Vorbereitung nutzt, ehe es am 4.Juli ins einwöchige Trainingslager nach Schladming geht. Dem hochkarätig besetzten Vorbereitungsturnier am 11. Juli mit Werder Bremen, Southampton und Valencia folgt eine Woche später der Cup-Auftakt gegen den Deutschlandsberger SC. (cg)