Schnellauswahl

Gates: USA können Afghanistan nicht fallen lassen

U.S. Secretary of Defense Robert Gates speaks to media at FOB Airborne in Afghanistan
(c) REUTERS (Jason Reed)
  • Drucken

Der US-Verteidigungsminister befindet sich auf Truppenbesuch in Afghanistan. Er bat um Verständnis für den verstärkten Einsatz. Die US-Armee bezeichnete die Zahl der Toten bei US-Angriffen als "stark übertrieben".

US-Verteidigungsminister Robert Gates hat bei den in Afghanistan stationierten US-Truppen um Verständnis für den verstärkten Einsatz am Hindukusch geworben. Die Erfahrung mit den Taliban und ihrem Verbündeten al-Qaida habe gezeigt, dass Washington das Land nicht "vernachlässigen" dürfe, sagte Gates am Freitag zum Abschluss seiner Afghanistan-Reise bei einem Truppenbesuch in der Provinz Wardak. "Vor 20 Jahren haben wir diesen Leuten geholfen, die Sowjets aus ihrem Land zu werfen. Dann haben wir Afghanistan vernachlässigt und mussten 2001 für die Konsequenzen bezahlen". Dies dürfe nie wieder geschehen.

Die US-Armee bezeichnete unterdessen die Zahl von mehr als 100 Toten bei US-Angriffen in der westafghanischen Provinz Farah als "stark übertrieben". Bei der Offensive gegen Aufständische habe es "zweifellos" zivile Opfer gegeben, sagte Armeesprecher Greg Julian am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Doch seien sich alle Seiten nach Untersuchung der Angriffe darüber einig, dass die von afghanischer Seite gemeldeten Zahlen nicht stimmten.

(Schluss) hs

(Ag.)