Schnellauswahl

Schärfste Frau der Welt: Chili in die Augen

(c) AP
  • Drucken

Sie schmierte sich eine Minute lang die Kerne von 25 Chilis in die Augen und verschlang in zwei Minuten 51 Chilischoten. Die Inderin Anandita Tamuly will als "schärfste Frau der Welt" ins Guinness Buch der Rekorde.

Um als "schärfste" Frau der Welt zu gelten, hat eine Inderin innerhalb von zwei Minuten 51 besonders scharfe Chili-Schoten verspeist. Die 26-jährige Anandita Dutta Tamuly schluckte die roten Schoten am Donnerstagabend bei einer Show in Jorhat im Bundesstaat Assam im Nordosten des Landes. "In zwei Minuten verschlang Anandita ohne mit der Wimper zu zucken oder eine Träne zu vergießen 51 rote, scharfe Chilis und schmierte sich außerdem noch in einer Minute die Kerne von 25 Chilis in ihre Augen", sagte der Koch Atul Lahkar, der die Show organisierte.

Nun will Tamuly es in das Guinness Buch der Rekorde schaffen: Ihrer Ansicht wird es ein Leichtes sein, den bisherigen Rekord der Südafrikanerin Anita Crafford zu brechen, die sich mit acht Jalapenos-Schoten in einer Minute 2002 den Guinness-Eintrag verdient hatte.

"Vorliebe für Chili"

Die junge Frau kam nach ihren Angaben auf den Geschmack für Chili, als ihre Mutter sie als kleines Mädchen wegen einer Entzündung im Mund mit der Pfefferschote behandelte, die keimtötend wirkt. "Ich hatte eine wunde Zunge, und meine Mutter trug eine Chilicreme auf, um die Infektion zu heilen", berichtete sie. "Dadurch habe ich eine Vorliebe für Chili entwickelt."

Auf der Scoville-Skala zur Messung von Chili-Stärke erreicht Bhut Jolokia nach Studien der Universität von New Mexico in den USA über eine Million Einheiten. Das wäre fast doppelt so viel wie die bisher als schärfste eingestufte Schote Red Savina, die gerade mal auf 580.000 Einheiten kommt. Der durchschnittliche Jalapenos-Pfeffer ist dagegen nur rund 10.000 Einheiten scharf. Die 1912 vom amerikanischen Pharmakologen Wilbur Lincoln Scoville entwickelte Schärfe-Skala spiegelt die benötigte Menge Wasser wieder, die zur Neutralisierung des Pfeffers benötigt wird.

(APA, Red.)