ImPulsTanz: Weltmuseum Wien

(c) Bettina Frenzel

Erotischer indonesischer Tanz in Frauenkleidern: Rianto beim ImPulsTanz-Festival im Weltmuseum Wien.

Das ImPulsTanz-Festival bespielt diesmal auch drei Museen mit Performances und Ausstellungen. Eines davon ist das Weltmuseum Wien, das derzeit wegen Umbauarbeiten geschlossen ist. Objekte aus der ethnologischen Sammlung finden sich in Arbeiten der Künstler wieder. Oleg Soulimenko nimmt eine Maske und begibt sich in „Meet The Shaman“ auf die Suche nach archaischen Ritualen (25., 26. 7.). „Superamas“ beschäftigen sich in „History of Violence“ mit der gewalttätigen Geschichte der Menschheit und treffen – typisch! – auf Superhelden (29., 31. 7., 2. 8.). Mit Padimi Chettur und „Wall Dancing“ (30. 7., 1., 2. 8.) kommt eine wichtige zeitenössische indische Choreografin. Choy Ka Fai dokumentiert in der Ausstellung „SoftMachine“ (26. 7. bis 16. 8., nach den Performances) die Vielfalt des zeitgenössischen asiatischen Tanzes und bringt „Rianto“ mit: Ein androgyner Mann tanzt erotischen indonesischen Tanz in Frauenkleidern (8., 11. 8.). www.impulstanz.at