Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Dubai: Ertrinkenlassen der Tochter ist alte Geschichte

Die Marina von Dubai.
Die Marina von Dubai.(c) REUTERS
  • Drucken

Die Polizei von Dubai erklärt, der Fall liege fast 20 Jahr zurück. Die Zeitung "Emirates 24/7" korrigierte ihren Artikel mehr oder weniger elegant.

Der Fall eines Vaters in Dubai, der seine Tochter aus Angst vor einem Ehrverlust ertrinken ließ, liegt nach Polizeiangaben vom Mittwoch schon fast 20 Jahre zurück. Das Internet-Portal Emirates 24/7 hatte am Montag über den Fall berichtet. Die Meldung wurde von verschiedenen Medien, auch von DiePresse.com aufgegriffen. In den sozialen Netzwerken sorgte der Fall für scharfe Kritik. Nun stellte sich heraus, dass sich der Fall schon vor längerer Zeit ereignete.

"Das ist eine alte Geschichte", teilte die Polizei des Emirats über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Das Internet-Portal hatte berichtet, dass in Dubai eine junge Frau ertrunken sei, weil ihr Vater die Rettungsschwimmer zurückhielt, damit diese nicht seine Tochter anfassen und so ihre Ehre "beschmutzen". Am Mittwoch korrigierte das Internet-Portal die Angaben in einem entscheidenden Punkt: Der Polizeioffizier, der von dem Fall berichtet hatte, habe diesen im Zusammenhang mit "den schlimmsten Vorfällen in seiner Karriere" als Beispiel angeführt. Dass bis vor kurzem noch eine andere Version zu lesen war, darauf wird nicht hingewiesen. Das Geschehen ereignete sich demnach bereits im Jahr 1996. Der aus Asien stammende Mann sei damals festgenommen und verurteilt worden.

>> Zum überarbeiteten Artikel auf "Emirates 24/7"

(APA/AFP/Red.)