Schnellauswahl

Wien will alle unbegleiteten Kinder aus Traiskirchen übernehmen

Michael Häupl
Michael HäuplDie Presse
  • Drucken

Zudem könnte die Stadt zusätzliche Plätze für 150 Familien und 150 unbegleitete minderjährige Personen schaffen, sagt Bürgemeister Häupl.

Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) hat am Donnerstag dem Innenministerium ein weiteres Angebot in Sachen Asyl unterbreitet: Wien würde alle unbegleiteten Kinder aus Traiskirchen übernehmen und in unterschiedlichen Einrichtungen unterbringen. Zudem könnte die Stadt zusätzliche Plätze für 150 Familien und 150 unbegleitete minderjährige Personen schaffen.

"Das ist mein Angebot und wir können das sofort nächste Woche erledigen", betonte Häupl. Die Unterbringung erfolge in "bewährter Form". Gleichzeitig erneuerte der Stadtchef seinen Vorschlag, die Verwaltung des großen Quartiers in Erdberg zu übernehmen. Hier gebe es nun entsprechende Verhandlungen, berichtete das Stadtoberhaupt.

In der ehemaligen Zollamtsschule Erdberg befinden sich derzeit an die 500 Personen, rund die Hälfte davon minderjährige Asylwerber. Das Innenministerium zeigte sich zuletzt gesprächsbereit, betonte jedoch, dass die "Puffer"-Funktion für Traiskirchen nicht verloren gehen dürfe. Häupl versicherte im APA-Gespräch, dass nicht daran gedacht sei, die Plätze in Erdberg zu reduzieren.