Schnellauswahl

Oliver Kalkofe: "Lieber Gutmensch als Arschloch"

(c) Screenshot Youtube/TELE 5
  • Drucken

Nach Joko und Klaas hat auch sich auch der deutsche Comedystar auf Youtube zum Fremdenhass geäußert. In seinem "Kommentar zu Hass und Dummheit“ plädiert er: "Benehmen wir uns einfach wieder wie Menschen."

Der deutsche Comedy-Star Oliver Kalkofe hat wohl schon erfolgreichere Tage gesehen: Jüngst musste er die geplante dritte Edgar-Wallace-Parodie "Wixxer" absagen, nach Sendungen in der ARD und auf ProSieben ist er derzeit nur im kleinen deutschen Privatsender Tele 5 zu sehen. Nun hat er sich auf Youtube zu Fremdenhass geäußert, kurz nachdem dies auch das deutsche Moderatorenduo Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf getan hat. Kritikern, die ihm Selbstdarstellungsdrang unterstellen mögen, nimmt er mit Selbstironie den Wind aus den Segeln: Er sei einer "dieser längst vergessenen, mediengeilen Z-Promis, die für ein bisschen Aufmerksamkeit alles tun", heißt es am Anfang des Clips mit dem Titel "Kommentar zu Hass und Dummheit", der am Sonntag online gestellt wurde. "Das kurz vorab für all jene, die sowieso nicht richtig zuhören und einen Grund zum Abschalten oder eine Texthilfe für ihren orthographisch tollkühnen Pöbelkommentar unter dem Video brauchen."

Er sage aber trotzdem sein Meinung, um andere zu motivieren, auch nicht länger den Mund zu halten, sagt Kalkofe. Für diejenigen, die das Video weiter ansehen, findet er deutliche Worte: Die aktuellen Vorkommnisse in Deutschland, bei denen Flüchtlingsheime in Brand gesteckt wurden oder Asylsuchende offen diskriminiert wurden, seien "abartig, widerwärtig, kriminell und beschämend", so Kalkofe.

"Gewalt war schon immer die Sprache der Dummen", sagt der 49-Jährige in dem fast siebenminütigen Video. Er schimpft über "Parolen grölende Vollidioten" und findet: "Wer Gewalt und Ungerechtigkeit im Kampf gegen Gewalt und Ungerechtigkeit einsetzt, der hat es nicht verstanden, was es heißt Mensch zu sein."

"Schweigen wir nicht!"

"Brandstiftung, Körperverletzung und Demütigung sind keine Ausdrucksmittel der freien Meinungsäußerung, sondern schlicht und einfach Verbrechen", sagt der Satiriker. Dass "Gutmensch" als Schimpfwort genutzt wird, ärgert ihn. "Dann doch lieber Gutmensch als Arschloch", so Kalkofe. Am Ende appelliert der Comedian: "Schweigen wir nicht, auch wenn das Böse und Dumme meist lauter ist als die leise Stimme der Vernunft. Benehmen wir uns einfach wieder wie Menschen."

Das Video von Joko und Klaas, das vergangene Woche veröffentlicht wurde, wurde inzwischen mehr als vier Millionen Mal aufgerufen.

(Red.)