Warum fliegen Flüchtlinge nicht nach Europa?

Initiative will Flüchtlingen Flug nach Schweden ermöglichen.

Wien. Es wäre sicherer und billiger, nach Europa zu fliegen, statt Schleppern tausende Euro für den gefährlichen See- und Landweg in die EU zu zahlen. Dennoch sind Flugreisen für Flüchtlinge gewöhnlich keine Option. Denn dafür brauchen sie ein Visum. Einer 2001 beschlossenen EU-Richtlinie zufolge müssen Fluggesellschaften außer einer Strafe auch die Kosten für den Rücktransport für Personen ohne gültige Reisedokumente zahlen – außer die Passagiere erhalten am Zielort Asyl oder subsidiären Schutz. Für die Initiatoren von Refugee Air ein untragbarer Zustand. Die schwedische Initiative will Flüchtlingen Direktflüge nach Schweden ermöglichen. Verhandlungen mit zwei skandinavischen Fluglinien laufen. Gemeinsam mit NGOs will Refugee Air Passagierlisten für Fluglinien erstellen. Sollte der Passagier kein Asyl erhalten, will die Initiative die Kosten übernehmen: „Wir verstehen, dass Fluglinien keine Risken eingehen wollen. Wir sind bereit, die Risken für sie zu übernehmen.“ (maka)