Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Tagesspiegel" entschuldigt sich für unglückliches Titelblatt

Tagesspiegel Hitler
(c) Screenshot Twitter Tagesspiegel
  • Drucken

Die deutsche Zeitung titelt heute "Flüchtlingskrise wird Chefsache". Darüber ist ein Foto aus der Hitler-Groteske "Er ist wieder da" abgebildet.

Die deutsche Tageszeitung "Der Tagesspiegel" sorgt heute mit einer unglücklichen Bild-Text-Kombination für Aufsehen. Das Berliner Blatt titelt am Mittwoch "Flüchtlingskrise wird Chefsache". Darüber ist ein Adolf-Hitler-Darsteller aus einem Szenenbild aus der neuen Hitler-Groteske "Er ist wieder da" - zu sehen. Auf Twitter bekommt die Zeitung nun Gratis-PR, denn das Layout - das von den Usern fleißig geteilt wird - sorgt für Hohn, aber auch für Schmunzeln:

 

 

"Der Tagesspiegel" hat auf die vielen Tweets mit Humor reagiert:

Zeitung: Zusammenhang war "nicht gewollt"

Am Donnerstagnachmittag hat die Chefredaktion der deutschen Zeitung eine Erklärung verfasst. Der Zusammenhang zwischen der Headline "Flüchtlingskrise wird Chefsache" und dem Titelbild war nicht gewollt.

Die Erklärung im Wortlaut:

Es ist uns nicht in den Sinn gekommen, die Dinge zusammenzulesen: Am Kopf der Zeitung die Ankündigung der Hitler-Groteske, darunter die aktuelle Flüchtlingskrise, die Chef(innen)sache wird. Jetzt aber, da es immer mehr Leserinnen und Leser zusammengelesen haben, sagen wir: Es wäre besser gewesen, das Bild auszutauschen, nachdem wir auch den Aufmacher getauscht hatten. Wir haben es nicht im Zusammenhang gesehen - weil es keinen Zusammenhang gibt. Aber wir haben zu Missverständnissen eingeladen. Das war nicht unsere Absicht.

>> Link zum "Tagesspiegel"

Er ist wieder da

Die Satire "Er ist wieder da" ist die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers. Darin wacht Adolf Hitler (gespielt von Oliver Masucci) 70 Jahre nach seinem Tod im Berlin der Gegenwart auf. Die von David Wnendt inszenierte Groteske läuft am 9. Oktober in den Kinos an.

(mtp.)