Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Estland: Sieg für oppositionelle Zentrumspartei

FEATURE ZU WAHLEN IN ESTLAND
(c) APA (Andreas Stangl)
  • Drucken

In Estland konnte sich die mitte-links-gerichtete Zentrumspartei durchsetzen. Sie wird künftig zwei der sechs Mandatare stellen. Der unabhängige Indrek Tarand erhielt überraschend nur wenige Stimmen weniger als die Zentrumspartei.

Sieger bei den Europawahlen in Estland ist die oppositionelle Zentrumspartei. Die Mitte-links gerichtete Partei des Tallinner Bürgermeisters Edgar Saavisaar wird nach Angaben der estnischen Wahlkommission voraussichtlich zwei der sechs estnischen EU-Abgeordneten stellen und damit einen mehr als bisher. Für Überraschung sorgte das gute Abschneiden des Museumsdirektors Indrek Tarand. Der ehemalige Diplomat war als unabhängiger Kandidat angetreten und erhielt nur knapp 1.100 Stimmen weniger als die Zentrumspartei.

Die Regierungsparteien, die konservative Reformpartei von Premier Andrus Ansip und das Nationalistenbündnis IRL, sowie die kürzlich aus der Regierung gedrängten Sozialdemokraten erhalten je einen Sitz im EU-Parlament. Die Sozialdemokraten waren bisher mit drei Abgeordneten in Brüssel vertreten.

Die Wahlbeteiligung lag mit 43,2 Prozent deutlich höher als vor fünf Jahren. Damals gaben nur 26,8 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Knapp 15 Prozent wählten per Internet.

(APA)