Schnellauswahl

Flüchtlinge: Höbart (FPÖ) entfernt Posting von Facebook-Seite

Facebook Logo
AFP

Nachdem es heftige Kritik an einem Posting gab, reagierte Christian Höbart. Er erkenne an, dass Satire "nicht das geeignete Mittel" war.

Der FPÖ-Abgeordnete Christian Höbart hat Montagabend Verständnis für die Kritik an seinem als hetzerisch und rassistisch kritisierten Facebook-Posting gezeigt. Höbert hatte ein Video von Flüchtlingen, die mit dem Boot nach Europa übersetzen, mit den Worten kommentiert: "Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön...". Angesichts tausender Menschen, die bei der Überfahrt nach Europa jährlich ertrinken, hagelte es für den FPÖ-Mandatar heftige Kritik und Rücktrittsaufforderungen.

In einer Aussendung am Montag rechtfertigte Höbart sein Posting folgendermaßen: "Das Video zeigt junge, gut gekleidete, arabische Männer in einem Boot, die inklusive Kamera und Selfies übermütig lachen, johlen und scherzen, was das Zeug hält. Diese Form der Selbstdarstellung im krassen Gegensatz zur lebensgefährlichen Flüchtlingsrealität auf überfüllten Schlepperbooten hat mich zu meinem ironischen Kommentar veranlasst. Ich erkenne aber an, dass Ironie/Satire in diesem Fall nicht das geeignete Mittel zur Darstellung dieser Diskrepanz war, da sie auch missverstanden werden kann. Das Posting wurde daher auch gelöscht."

Kurz vor Höbart hatte am Wochenende dessen Kollegin Susanne Winter ebenfalls ein Posting ins Netz gestellt, das ihr als antisemitisch ausgelegt wurde und sie die Parteimitgliedschaft kostet.

(APA)