Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bank Austria: UniCredit-Chef begrüßt "Generationsenwechsel"

UniCredit Spa Chief Executive Officer Federico Ghizzoni Interview
Bloomberg
  • Drucken

Vom künftigen CEO Robert Zadrazil erwartet sich Federico Ghizzoni Impulse für die angekündigte Umstrukturierung der Bank Austria.

UniCredit-Chef Federico Ghizzoni hat am Montag die volle Unterstützung der Konzernmutter für den Sparkurs und die Wachstumsziele der Bank Austria wiederholt. Vom Wechsel an der Spitze der Tochter in Wien erhofft er sich einen "fundamentalen Impuls" für die Umstrukturierung und den Neustart der Bank Austria. Dem scheidenden Noch-Chef der Bank Austria, Willibald Cernko, dankte Ghizzoni in einer Presseaussendung am Montag für die "hohe Qualität seiner Arbeit".

Die Ernennung des neuen CEO Robert Zadrazil markiere den Beginn eines "Generationswechsels" bei der Bank, betonte Ghizzoni zur Personalia des 45-Jährigen am Montag in einer Presseaussendung. Vom künftigen CEO erwartet Ghizzoni demnach Impulse für die im Dezember des Vorjahres angekündigte Umstrukturierung der Bank Austria.

Es gehe um eine gründliche Reorganisation des Retail-Geschäfts, die eine deutliche Kostendämpfung bringen soll. Konsolidiert werden soll Ghizzoni zufolge auch das Private-, Corporate- und Investmentbanking sowie das Retailgeschäft. Dafür sagte die UniCredit der Bank Austria ihre volle Unterstützung zu - auch um die Wachstumsziele zu erreichen.

Der strategische Plan der UniCredit, der Ende des Vorjahres vorgestellt worden war, verbinde eine starke Kostenreduzierung mit wichtigen Wachstumsinvestitionen. Damit will die Bank-Austria-Mutter weiterhin die Rolle einer soliden europäischen Bank einnehmen.

(APA)