Kanu: Kuhnle siegt im Olympiakanal von 2000

OLYMPIA 2012 IN LONDON: KAJAK - KUHNLE
APA/ROLAND SCHLAGER

Leitner Neunte, Wolffhardt Elfte - Fokus im Trainingslager auf Ausdauer

Weltcup-Gesamtsiegerin Corinna Kuhnle hat am Samstag im Olympia-Kanal in Penrith die Australian Open der Wildwasserslalom-Kanutinnen gewonnen. Die Niederösterreicherin siegte im Rahmen eines rund fünfwöchigen Trainingslagers 5,52 Sekunden vor der Deutschen Ricarda Funk, Rang drei belegte die Tschechin Veronika Vojtova. Die ÖKV-Aktiven Lisa Leitner und Viktoria Wolffhardt wurden Neunte bzw. Elfte.

"Ich habe das Rennen aus dem Training heraus bestritten. Aber es ist sehr gut gelaufen, ich konnte mich von Lauf zu Lauf steigern", sagte die 28-jährige Kuhnle, zweifache Ex-Weltmeisterin, nach dem in der Nähe Sydneys ausgetragenen Wettkampf. Ihr Hauptaugenmerk in diesem Camp liegt auf der Arbeit an der Ausdauer. "Ich bin also noch nicht so spritzig, wie ich es dann im April und Mai sein will und muss. Ich habe jetzt gesehen, wo ich noch Potenzial habe."

Im Lauf der Woche hatte Kuhnle über leichte Schmerzen im Schulter- und Nacken-Bereich geklagt, Therapeut Chris Ogris bekam das Problem aber in den Griff. Vor der für 22. Februar angesetzten Heimreise ist noch ein Wettkampf geplant. Für Kuhnle, Leitner, Wolffhardt und die im ersten internen Vergleich siegreich gebliebene Violetta Oblinger-Peters geht es vom 12. bis 15. Mai in Liptovsky Mikulas/SVK und beim Weltcup in Ivrea/ITA (3.-5. Juni) um Österreichs einziges Olympia-Ticket in diesem Bewerb.