Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Umfrage: Gegen neue Ausnahmen

Österreicher sehen Verhandlungen kritisch.

Wien. Die Mehrheit der Österreicher und Österreicherinnen ist gegen Sonderregelungen für Großbritannien. 67 Prozent sind laut einer jüngsten Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) dagegen, dass die EU-Regierungen dem britischen Premier, David Cameron, in den aktuellen Verhandlungen entgegenkommen. Nur 23 Prozent sind dafür. Gleichzeitig sind aber 49 Prozent der Ansicht, dass Großbritannien weiterhin Mitglieder der EU bleiben soll. 31 Prozent sind für einen Austritt des Landes.

Obwohl es auch in der österreichischen Bevölkerung Sympathien für die von London geforderten Beschränkungen von Sozialleistungen für Zuwanderer aus der EU gibt, halten 46 Prozent derartige Maßnahmen gegen die Arbeitnehmerfreizügigkeit für „eher nicht sinnvoll“. 38 Prozent halten sie für „eher sinnvoll“. ÖGfE-Generalsekretär Paul Schmidt sieht die Zweifel der Österreicher durchaus begründet. „Hier müsste es im Bedarfsfall andere – nicht diskriminierende – Möglichkeiten geben, das britische Sozialsystem zu schützen.“ (wb)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.02.2016)