Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Manchester United: "Die nächste Horror-Show"

(c) REUTERS (Paul Childs)
  • Drucken

Louis van Gaal ist nach der peinlichen Europa-League-Pleite gegen Midtjylland verzweifelt: "Das ist Murphys Gesetz."

Nach der peinlichen Europa-League-Niederlage beim FC Midtjylland fühlt sich Manchester Uniteds umstrittener Trainer Louis van Gaal vom Pech verfolgt. "Das ist Murphys Gesetz. Alles, was schiefgehen kann, geht auch schief", klagte der Niederländer nach dem 1:2 am Donnerstagabend. Die Dänen hingegen konnten ihr Glück kaum fassen. "Ein Traum ist wahr geworden", meinte Siegtorschütze Paul Onuachu.

Der erst vor 17 Jahren gegründete Verein feierte seinen größten internationalen Erfolg, der für den Austro-Kroaten Martin Pusic eingewechselte Onuachu machte die couragierte Vorstellung der Außenseiter in der 77. Minute perfekt. "Es war, als bliebe die Zeit stehen, als der Ball reinging", schwärmte Onuachu. Und er fügte mit Blick auf das Rückspiel am kommenden Donnerstag in einem der ehrwürdigsten Fußball-Stadien Europas hinzu: "Jetzt müssen wir den Moment genießen, bevor wir an Old Trafford denken."

Dabei hätte der Sieg für den dänischen Meister nach Ansicht von Sportdirektor Claus Steinlein noch höher ausfallen können. "Es hätte auch ein 3:1 oder 4:1 sein können", meinte er. Mit Daniel Royer wirkte neben Pusic ein weiterer Österreicher am historischen Erfolg mit. Der Ex-Austrianer kam aber erst in der 85. Minute aufs Feld.

Abschied steht bevor

Für das Boulevardblatt "The Sun" war Manchesters Vorstellung einfach "die nächste Horror-Show" der "Red Devils", deren Trainer angesichts der enttäuschende Premier-League-Saison ohnehin schon heftig in der Kritik steht. Sein Abschied zum Saisonende scheint längst sicher, sogar ein vorzeitiges Aus ist nach den jüngsten Rückschlägen wieder wahrscheinlicher geworden. Als möglicher Kandidat gilt der bei Chelsea entlassene Jose Mourinho.

Auch personelle Sorgen trüben die Aussichten ManUniteds für das Rückspiel. Bastian Schweinsteiger fehlt schon länger verletzt, auch Wayne Rooney musste sich für die Reise nach Dänemark abmelden. Beim Aufwärmen vor der Partie beim Underdog hatte sich auch noch Stammtorwart David de Gea am Knie verletzt, Ersatzmann Sergio Romero bewahrte die Engländer mehrmals vor einer potenziell höheren Niederlage. "Es ist nicht gut. Aber wir haben die Chance, sie zu Hause zu schlagen, und das müssen wir schaffen", sagte van Gaal.

(APA/dpa)