Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

CEO von Baukonzern verzichtet auf Bonus von 900.000 Franken

(c) Implenia
  • Drucken

Die Gewinnspanne für seine Aktien sei "groß genug", begründet der Schweizer Baukonzernchef Affentranger seinen Schritt.

Der Chef des Schweizer Baukonzerns Implenia, Anton Affentranger, hat für die letzten beiden Jahre 2014 und 2015 auf seine variablen Lohnteile verzichtet. Diese belaufen sich auf 900.000 Franken (rund 824.000 Euro), wie der Vergütungsbericht des Unternehmens zeigt. Sein variabler Anteil hätte sich 2015 auf 300.000 Franken und im Jahr davor auf 600.000 Franken in Aktien belaufen.

In einem Interview mit der "Basler Zeitung" vom Mittwoch begründete Affentranger den Verzicht mit "der persönlichen Betrachtung gegenüber den Mitarbeitenden und dem Respekt, was sie täglich leisten". Sein Kompensationspaket sei festgelegt worden, als der Aktienpreis bei 19 Franken lag. Damals habe er "eine gewisse Anzahl Aktien" erhalten. Heute liege der Aktienpreis bei rund 50 Franken. "Irgendwann fand ich, dass die Gewinnspanne groß genug geworden ist", sagte der Konzernchef.

Sein Fixlohn belief sich 2015 lauf dem Bericht auf 900.000 Franken. Insgesamt kam er mit Aktienzuteilungen und Sozialleistungen auf 2,3 Mio. Franken. Die Gesamtsumme der Aufwendungen für Konzernleitung und Verwaltungsratsmitglieder von Implenia ging von 10,3 Mio. Franken im Jahr 2014 auf 8,7 Mio. Franken im vergangenen Jahr zurück.

(APA/sda)