40 Tote nach Luftangriff auf Markt im Jemen

APA/AFP/MOHAMMED HUWAIS

Bei den Opfern handelt es sich um Zivilisten und schiitische Rebellen.

Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition sind laut Augenzeugen am Samstag im Jemen rund 40 Menschen getötet worden. Die Opfer seien Zivilisten und schiitische Rebellen, berichteten Augenzeugen. Der Angriff habe sich gegen einen Markt nordöstlich der Hauptstadt Sanaa gerichtet. Auch von 30 Verletzten war die Rede.

Aus Stammeskreisen an Ort und Stelle hieß es, der Angriff habe drei Fahrzeuge ins Visier genommen, in denen Rebellen transportiert wurden. Demnach ereignete sich der Angriff auf einem Markt der Stadt Naqil bin Ghaylan.

Seit September 2014 kämpfen im Jemen Truppen des sunnitischen Präsidenten Abd-Rabbu Mansour Hadi gegen schiitische Houthi-Rebellen und deren Verbündete. Die regierungsnahen Kämpfer werden durch die von Saudi-Arabien angeführte Militärallianz unterstützt. In dem Konflikt wurden seit März 2015 rund 6000 Menschen getötet.

(APA/AFP/Reuters)