Kevin Micheli vertritt Österreich beim Bocuse d'Or

Die Vorausscheidungen sind beendet, im Mai findet in Budapest das Europafinale des renommierten Kochwettbewerbs statt. Im Siegermenü: Stör, Hirsch und Gänseleber.

Die Wettbewerbsbedingungen des renommierten Bocuse d'Or galten auch schon für sie: In der Vorausscheidung zum Europafinale im Mai in Budapest hatten die letzten beiden österreichischen Kandidaten, Kevin Micheli und Stefan Csar, samt Commis fünfeinhalb Stunden Zeit für je ein Fischgericht auf 14 Teller und ein Fleischgericht auf einer Platte.

Die Jury, traditionell unter der Leitung von Rudi Obauer und unter anderem mit Heinz Reitbauer und Thomas Dorfer besetzt, kürte den Feldkircher Kevin Micheli zum Sieger und somit zum Kandidaten für das Europafinale. Micheli hatte unter anderem im Landhaus Bacher, bei Roland Trettl im Hangar7 und bei Johann Lafer auf der Stromburg gearbeitet, aktuell ist er Chef-Patissier im Einstein in St. Gallen.

Der Zweite des Bocuse d'Or Österreich, der Südburgenländer Stefan Csar, kocht seit März 2015 bei Wachter-Wieslers Ratschen im Burgenland. Er kann unter anderem auf Erfahrung bei Simon Taxacher, Andreas Caminada, dem besten Koch der Schweiz, sowie René Redzepi im Noma zurückgreifen.

Die Gerichte des Siegers

Gebeizter Stör mit Kaviar sowie Hirschrücken mit Sellerie, Trüffel und Gänseleber.