Schnellauswahl

Pinkes Bozen: Pack ma's net an

Neos. Die Partei will nicht nach Südtirol expandieren.

Wien/Bozen. Südtirol ist eben doch Italien: Am Wochenende berichteten mehrere Medienportale südlich des Brenners, dass es bald auch rund um Bozen einen Neos-Ableger geben könnte. Doch in Wien winkt die Partei ab: „Wir sind eine österreichische Bewegung. Eine Kooperation mit den Italienern ist nicht geplant“, heißt es von den Neos am Dienstag.

Für Interessierte aus dem Ausland gebe es die Organisation „Neos X – das zehnte Bundesland“, das sich um internationale Kontakte kümmere. Eigene Landesorganisationen werde es nicht geben.

Doch wie kam es dann zu den Berichten? Am Wochenende nahm eine Delegation des Südtiroler Forums Politikerrenten am Parteikongress der Tiroler Neos in Innsbruck teil. Die Gruppe kämpft in Bozen gegen Privilegien von Politikern, das sei bei den Neos gut angekommen, hieß es. Am Rande der Sitzung sei daher ausgelotet worden, ob es einen Ableger in Bozen geben könnte. Im April sollten die Gespräche fortgesetzt werden.


Internationaler Austausch

Stimmt nicht, heißt es aus der Bundespartei. Immer wieder komme es vor, dass Interessierte zu Mitgliederversammlungen eingeladen würden – nicht nur aus Südtirol, sondern etwa auch aus der Schweiz. Mehr als ein Austausch werde aber nicht stattfinden. (ib)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.03.2016)