Erzbischof Gänswein: "Benedikt XVI. erlischt wie eine Kerze"

Der Erzbischof steht dem Papst sehr nahe.
Der Erzbischof steht dem Papst sehr nahe.imago/ZUMA Press

Der emeritierte Papst wird im April 89 Jahre alt. Er sei noch immer sehr vital und habe sich sein Interesse und seinen Humor bewahrt.

Kurienerzbischof Georg Gänswein hat in einem Interview über seine 21 Jahre lange Zusammenarbeit mit Benedikt XVI. gesprochen. "Benedikt XVI. wird im April 89 Jahre alt. Er ist wie eine Kerze, die langsam und in Ruhe erlischt, wie es bei vielen von uns geschieht", betonte Gänswein im Interview mit dem Magazin "BenEssere".

Der emeritierte Papst sei immer noch sehr vital. "Er interessiert sich für alles und bewahrt seinen Humor. Er hat nach wie vor eine große Leidenschaft für Katzen. In unseren Gärten leben Contessa und Zorro, zwei Katzen, die oft den emeritierten Papst besuchen", erklärte der Präfekt des päpstlichen Hauses und Privatsekretär Benedikts.

Gänswein berichtete, dass er sich mit Ausflügen im Gebirge in der Apenninregion Abruzzen fit halte. Als Kind sei sein Idol Fußball-Legende Franz Beckenbauer gewesen. "Mannschaftssport lehrt die Bedeutung von Regeln und die Notwendigkeit, diese zu respektieren", berichtete der Kurienerzbischof.

Es sei schwierig für ihn auf Süßigkeiten zu verzichten. "Das wahre Geheimnis, um in Form zu bleiben, ist ein geregeltes Leben zu führen, sowohl vom körperlichen, als auch vom spirituellen Standpunkt. Man muss einen Kompass haben, nach dem man sich trotz Schwierigkeiten und menschlichem Versagen richten kann", so Gänswein.