Motorrad: Rossi siegte, Michael Jackson war dabei

(c) AP (Eckehard Schulz)

Der Italiener feierte am Sachsenring seinen 101. Sieg. In der vorletzten Runde hatte Rossi die entscheidende Attacke gesetzt und Lorenzo überholt.

HOHENSTEIN (mhk). Wann hat man das zuletzt in der Formel 1 erlebt, dass die Rennentscheidung mehr oder weniger erst auf der Ziellinie gefallen ist? Der MotoGP-Zirkus erlebte diese Spannung am Sonntag auf dem Sachsenring. Valentino Rossi auf der Yamaha hatte auf der Ziellinie nur 0,099 Sekunden Vorsprung auf seinen spanischen Teamkollegen Jorge Lorenzo. Der allerdings war trotz eines gebrochenen Mittelfußes ins Rennen gegangen. Dritter wurde der spanische Honda-Pilot Dani Pedrosa.

In der vorletzten Runde hatte Rossi die entscheidende Attacke gesetzt und Lorenzo überholt. Der meinte nach dem Rennen, er habe gar nicht mitbekommen, dass das Rennen schon zu Ende gehe, und damit gerechnet, noch mehr Zeit für einen Konter zu haben. Ob das eine Ausrede ist oder nicht, für den 30-jährigen Rossi war es jedenfalls der vierte Sieg in dieser Saison, der 101. seiner Karriere. In der WM-Wertung führt der Italiener nun mit 176 Punkte vor Lorenzo (162) und Casey Stoner (148/AUS/Ducati).

Rossi kam damit Giacomo Agostini wieder einen Schritt näher, der als erfolgreichster Motorradpilot der Grand-Prix-Geschichte bei 122 Siegen und 15 Weltmeistertiteln hält.

Rossi, für seine (Selbst-)Inszenierungen bekannt, verlor am Sachsenring aber die Show gegen seinen deutschen Kollegen Sandro Cortese. Der 19-Jährige hatte sich für das Heimrennen ein spezielles Michael-Jackson-Helmdesign machen lassen. Er sei seit seinem achten Lebensjahr Jackson-Fan und höre vor den Rennen immer dessen Hits. Er wollte auf diese Weise Danke sagen.

250-ccm-Klasse: 1. Simoncelli (ITA/Gilera) 2. Debon (ESP/Aprilia) 0,479 Sek. 3. Bautista (ESP/Aprilia) 0,528. – WM-Stand (nach 8 von 16 Rennen): 1. Aoyama (JAP/Honda) 134 Pkt. - 2. Bautista 124 3. Barbera (ESP/Aprilia) 106.

125-ccm-Klasse: 1. Simon (ESP/Aprilia) 2. Gadea (ESP/Aprilia) 3. Olive (ESP/Derbi); ausgeschieden: Ranseder (Ö/Aprilia). – WM-Stand: 1. Simon 129 2. Gadea 104 3. Smith (GBR/Aprilia) 98.5.