Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

EU: Bauern dürfen Absprachen über Milchmenge treffen

Frische Milch wird in ein Glas geleert
Erwin Wodicka - BilderBox.com
  • Drucken

Seit dem Auslaufen der Milchquote kämpfen Milchbauern mit sinkenden Preisen. Nun soll eine Ausnahmeregel helfen, die Krise abzumildern und die Preis anzukurbeln.

Milchbauern in der EU dürfen sich ab Mittwoch untereinander absprechen, wie viel Milch sie produzieren. Eine entsprechende Ausnahmeregel wurde am Dienstag im Amtsblatt der EU veröffentlicht, teilte EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan mit. Sie soll helfen, die Krise der Milchbauern abzumildern und die Milchpreise anzukurbeln.

Nur Milchbauern oder Hersteller von Milchprodukten, die in Verbänden, Genossenschaften oder Kooperativen organisiert sind, sollen von dieser Ausnahmeregelung profitieren. Sie dürfen demnach maximal sechs Monate lang bewusst weniger Milch produzieren lassen, um höhere Preise zu erreichen. "Diese gemeinsame Planung wird nur in der Frühlings- und Sommerzeit möglich sein, also in der stärksten Produktionsphase des Milchsektors", teilte Hogan mit.

Seit dem Auslaufen der Milchquote in der EU vor gut einem Jahr kämpfen Milchbauern mit sinkenden Preisen. Viele Betriebe sind in ihrer Existenz bedroht. Die EU-Agrarminister und die EU-Kommission hatten sich deshalb Mitte März auf Hilfen geeinigt, darunter die jetzt in Kraft tretende Möglichkeit zur Absprache zur Mengenproduktion.

(APA/AFP)