Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Plante Abdeslam Anschlag auf deutsche Atomanlage?

Abdeslam
APA/AFP/POLICE NATIONALE/DSK
  • Drucken

Der Franzose hatte laut einem Zeitungsbericht in seiner Wohnung Unterlagen und Fotos des deutschen Atomforschungszentrums Jülich.

Der mutmaßliche Paris-Terrorist Salah Abdeslam soll laut einem Zeitungsbericht in seiner Brüsseler Wohnung Unterlagen zum deutschen Atomforschungszentrums Jülich und entsprechende Fotos aufbewahrt haben. Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland heute unter Berufung auf Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums.

Die Fotos sollen den Vorstandsvorsitzenden der Atomanlage in dem deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Marquardt, zeigen. Der deutsche Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen habe mehrere Mitglieder des Kontrollgremiums des deutschen Bundestags Ende März streng vertraulich darüber unterrichtet.

Keine Hinweise auf islamistische Bedrohung

Deutsches Kanzleramt und Innenministerium erklärten dem Bericht zufolge, keine Informationen zu dem Sachverhalt zu haben. Auch aus dem Atomforschungszentrum und von Seiten des Verfassungsschutzes hieß es, es gebe keine Hinweise auf eine islamistische Bedrohung.

Der am 18. März in Belgien gefasste Franzose Abdeslam (26) ist ein Hauptverdächtiger der Ermittlungen zu den islamistischen Pariser Terroranschlägen vom 13. November. Sein Bruder Brahim hatte sich bei der Mordserie mit 130 Todesopfern in die Luft gesprengt.

Nach früheren Medienberichten soll auch jene Terrorzelle, die nach Abdeslams Festnahme die Brüsseler Anschläge verübte, einen belgischen Atomforscher ausspioniert haben.

(APA)