Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Iran droht mit Vergeltungsschlag gegen Israels Atomanlagen

(c) EPA (Abedin Taherkenareh)
  • Drucken

Die iranischen Revolutionsgarden drohen für den Fall eines israelischen Angriffs mit einem Vergeltungsschlag gegen Israels Atomanlagen. Zwei Drittel der Israelis hatten sich für einen präventiven Angriff ausgesprochen.

Die iranischen Revolutionsgarden haben für den Fall eines israelischen Angriffs mit einem Vergeltungsschlag gegen Israels Atomanlagen gedroht. "Sollte das zionistische Regime den Iran angreifen, würden wir mit Sicherheit einen Schlag mit unseren Raketen gegen seine Nukleareinrichtungen führen", sagte der Kommandant der Pasdaran-Elite-Einheiten, Mohammad al-Jafari, am Samstag dem staatlichen Fernsehsender Al-Alam. Ganz Israel liege in Reichweite der iranischen Raketen. Israel hat das Atomprogramm Teherans wiederholt als Bedrohung seiner Existenz bezeichnet.

Zwei Drittel der Israelis hatten sich in Umfragen für einen präventiven Angriff auf Irans Atomanlagen ausgesprochen. Die israelische Regierung hatte mehrfach durchblicken lassen, dass sie sich "alle Optionen" - und damit auch den Einsatz von Gewalt - vorbehält, um den Iran an der Entwicklung einer Atombombe zu hindern. 1981 hatte Israel mit einem spektakulären Lufteinsatz den mit französischer Hilfe errichteten irakischen Atomreaktor "Osirak" zerstört.

Israels Vize: Schritte gegen Iran notwendig

Der israelische Vizepremier Silvan Shalom sagte dieser Tage laut Medienberichten: "Wir vergeuden wichtige Zeit damit, darauf zu warten, dass der UNO-Sicherheitsrat Sanktionen gegen den Iran verhängt. (...) Es ist notwendig, Schritte gegen den Iran zu unternehmen, die Zeit läuft ab." Israel könne eine Aufrüstung des Iran mit atomaren Waffen nicht akzeptieren. Außerdem würde der Iran nach dem US-Abzug in den Irak vordringen, um "eine schiitische Kontinuität in der Region (zu) schaffen", wurde Shalom zitiert.

Saudi-Arabien soll Israel nach einem britischen Zeitungsbericht Zustimmung zum Überfliegen seines Luftraums im Falle eines Angriffs auf iranische Atomanlagen signalisiert haben. Das Büro des israelischen Ministerpräsidenten hatte den "Times"-Bericht als "fundamental falsch und absolut haltlos" zurückgewiesen.

ElBaradei: Angriff wäre fatal

Der scheidende Chef der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO), Mohamed ElBaradei, hatte vor verhängnisvollen Folgen eines etwaigen israelischen Militärschlags gegen Nuklearanlagen im Iran gewarnt: "Es wäre völlig verrückt, den Iran anzugreifen. Das würde die Region in einen einzigen großen Feuerball verwandeln, und die Iraner würden sofort mit dem Bau der Bombe beginnen" - mit "der Unterstützung der gesamten islamischen Welt", hatte der IAEO-Chef gesagt.

(APA)