Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Israel kritisiert Häupls Iran-Reise

Häupl
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
  • Drucken

Die israelische Botschafterin äußert sich über die Reise des Wiener-Bürgermeisters auf Twitter.

Die israelische Botschafterin Talya Lador-Fresher hat sich über die Reise von Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) in den Iran kritisch geäußert. "Für einen hochrangigen österr. Politiker ist Israel während eines Iran-Besuches also 'kein Thema'", erklärte die Botschafterin via Twitter am Dienstag.

Häupl hatte dem Iran vergangene Woche einen fünftägigen Besuch abgestattet und dabei mit seinem Amtskollegen Mohammed Bagher Ghalibaf ein Städte-Kooperationsabkommen unterzeichnet. Er traf außerdem den Präsidenten des Schlichtungsrates, Ayatollah Akbar Hashemi Rafsanjani. Die Position des Iran zu Israel war laut Bürgermeisterbüro bei Häupls Gesprächen in Teheran kein Thema. Israel sieht sich vom Iran existenziell bedroht.

Häupls Iran-Besuch war auch von den Wiener Grünen und dem irankritischen Bündnis "Stop the Bomb" kritisiert worden.