Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wiener Festwochen: Jonathan Meese soll Oper inszenieren

SALZBURGER FESTSPIELE 2010: FOTOPROBE ´DIONYSOS´/MEESE
Jonathan Meese auf einem Archivbild(c) APA (BARBARA GINDL)
  • Drucken

Der künftige Festwochen-Intendant Tomas Zierhofer-Kin will 2017 eine "Parsifal"-Oper von Bernhard Lang auf die Bühne bringen.

Der künftige Intendant der Wiener Festwochen, Tomas Zierhofer-Kin, wird in seinem ersten Programm 2017 eine neue "Parsifal"-Oper des Österreichers Bernhard Lang (Musik und Libretto) uraufführen und hat für die Regie den deutschen Künstler Jonathan Meese verpflichtet. Das meldet die "Wiener Zeitung" in ihrer heutigen Ausgabe. Die Festwochen wollen dazu keine Stellungnahme abgeben.

Zierhofer-Kin übermittelte der APA eine Stellungnahme: Aus Respekt vor den laufenden Wiener Festwochen möchte ich keine Gerüchte und Mutmaßungen zum Programm 2017 kommentieren. Da sich diese nun auch medial häufen, werde ich gegen Ende der diesjährigen Festwochen eine Klarstellung machen."

"Ich wünsche den Festwochen 2016 und ihrem Intendanten Markus Hinterhäuser ein fulminantes Finale! Möge sich auch alle mediale Energie auf die KünstlerInnen und ihre Produktionen in dieser Saison konzentrieren", so Zierhofer-Kin. 

Meeses Konzept in Bayreuth abgelehnt

Meese hätte heuer eigentlich Richard Wagners "Parsifal" in Bayreuth inszenieren sollen. Die dortige Festspielleitung hatte sein Konzept jedoch 2014 als "nicht finanzierbar" abgelehnt und sich in der Folge Beschimpfungen des Künstlers eingehandelt.

Der Bayreuther "Parsifal" wird am 25. Juli unter der Regie von Uwe Eric Laufenberg Premiere haben. Langs "Parsifal" werde 2017 im Theater an der Wien herauskommen, schreibt die "Wiener Zeitung".

 

(APA)