Schnellauswahl

Türkischer Ort entzieht Özdemirs Vater die "Mitbürgerschaft"

Ein Bild von Protesten vor der deutschen Botschaft in Ankara - Cem Özdemir unterstützt die Armenien-Resolution des Deutschen Bundestag, dessen Familie wird in der Türkei deswegen angefeindet.
Ein Bild von Protesten vor der deutschen Botschaft in Ankara - Cem Özdemir unterstützt die Armenien-Resolution des Deutschen Bundestag, dessen Familie wird in der Türkei deswegen angefeindet.APA/AFP/ADEM ALTAN
  • Drucken
  • Kommentieren

Während der Vater des Grünen-Chefs für die Armenien-Resolution bestraft wird, erhält eine CDU-Abgeordnete die "Ehren-Mitbürgerschaft".

Nach der Völkermordresolution des Deutschen Bundestages hat die türkische Heimatgemeinde des Vaters des Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir symbolisch die "Mitbürgerschaft" abgesprochen. Die Entscheidung sei bei einer Sitzung des Gemeinderates in Pazar in der nordtürkischen Provinz Tokat gefällt worden, sagte Pazars Bürgermeister Serafettin Pervanlar am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Gleichzeitig habe der Rat beschlossen, der Leipziger CDU-Abgeordneten Bettina Kudla - die als einzige gegen die Resolution gestimmt hatte - eine "Ehren-Mitbürgerschaft" zu verleihen.

"Man ist einer von uns"

"Wir wissen nicht, ob sie das annimmt oder nicht", sagte Pervanlar. "Wir hoffen, dass sie das über die Medien mitbekommt und sich bei uns meldet." Wer "Mitbürger" sei, werde "mit Liebe und Respekt" in Pazar empfangen. "Man ist einer von uns." Für Özdemir gelte das nun nicht mehr. Der Gemeinderat von Pazar wird von der islamisch-konservativen AKP, der Partei von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan dominiert.

Die AKP-nahe Zeitung "Sabah" hatte zuvor in ihrer deutschen Ausgabe berichtet, Pazar habe Özdemir die "Ehrenbürgerschaft" entzogen. Nach Angaben der Gemeinde wurde ihm eine solche Ehrenbürgerschaft aber nie verliehen. Auch Özdemir zeigte sich auf Twitter überrascht: "#Pazar will mir eine Ehrenbürgerschaft entziehen, von der ich gar nicht wusste, dass ich sie habe. Ooops."