Schnellauswahl

Polens Parlament erinnert an Rede vor 70 Jahren

  • Drucken
  • Kommentieren

Ein Schauspieler trug im Parlament die Antwort des damaligen polnischen Außenministers auf Hitlers Forderungen vor.

Das Parlament in Warschau hat am Samstag mit einer historischen Inszenierung an die symbolträchtige Rede des damaligen Außenministers Jozef Beck vor dem deutschen Überfall auf Polen 1939 erinnert. Ein Schauspieler wiederholte die Ansprache Becks, die die berühmte Passage enthält: "Wir in Polen kennen nicht den Begriff des Friedens um jeden Preis. Es gibt nur eine Sache im Leben der Menschen, Nationen und Staaten, die keinen Preis hat. Es ist die Ehre."

In seiner Rede am 5. Mai 1939 hatte Beck Hitlers Forderungen, unter anderen nach Verzicht auf Danzig sowie Schaffung einer exterritorialen Autobahn durch polnisches Gebiet, abgelehnt. Der Parlamentsauftritt des Außenministers war eine Reaktion auf die Aufkündigung des deutsch-polnischen Nichtangriffs-Abkommens durch Hitler am 28. April gewesen. Vier Monate später, am 1. September 1939, überfiel Nazi-Deutschland Polen und begann so den Zweiten Weltkrieg.

Der polnische Deutschland-Beauftragte Wladyslaw Bartoszewski sagte der Polnischen Presse-Agentur PAP, Becks Worte seien für seine Generation zur "Direktive" geworden. Bartoszewski hatte kurz vor Kriegsausbruch die Matura gemacht.

(Ag.)