Auch China warnt vor Brexit

Wahlzettel
Wahlzettel REUTERS
  • Drucken

London drohe ein "Verlust an internationaler Bedeutung außerhalb der EU".

China warnt Großbritannien vor einem Austritt aus der Europäischen Union. Mit dem Referendum gehe das Land ein hohes Risiko ein, heißt es in einem Leitartikel der Zeitung „Global Times“, die von der Zeitung „Renmin Ribao“, dem Sprachrohr der Kommunistischen Partei, herausgegeben wird. London drohe nämlich ein Verlust an internationaler Bedeutung außerhalb der EU.

Die USA hoffen nach den Worten ihrer Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power, auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU. „Wir glauben, dass die Welt ein besserer Ort ist, wenn Großbritannien in der EU bleibt“, sagte Power.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

A photograph of Labour Member of Parliament Jo Cox with her husband Brendan outside Number 10 Downing Street, stands with floral tributes near the scene where Cox was killed in Birstall
Außenpolitik

Polizei ermittelt nach Cox-Mord im rechtsextremen Bereich

Der 52-Jährige ist Medienberichten zufolge längere Zeit Unterstützer der US-Gruppe Nationale Allianz gewesen.
Europa

EU-Scheidungskinder suchen nach neuer Blaupause

Föderalisten und Realpolitiker in den Hauptstädten müssen nun die Frage beantworten, was sie wollen: eine politische Union oder ein Europa der vielen Geschwindigkeiten?
Leitartikel

Die Scheidung

Angesichts des Brexit sollten wir nicht nur über Europa und die Union reden, sondern auch über demokratische Regeln und die sogenannte Elite. Ohne die geht es nämlich nicht.
51,89 Prozent der Briten stimmen für den Brexit.
Europa

Droht nach Brexit Abspaltung Schottlands und Gibraltars?

Nach dem 52-Prozent-Votum für den Brexit sind politische Umwälzungen möglich. Schottland kündigt ein Unabhängigkeitsreferendum an. Es gibt Führungsdiskussionen bei den Konservativen und bei Labour.
Nigel Farage ist ein langjähriger Verfechter eines Austritts.
Europa

Farage bricht mit zentralem Versprechen des Brexit-Lagers

Leave hatte vesprochen, bei einem Brexit wegfallende EU-Zahlungen ins Gesundheitssystem zu investieren. Das könne nicht garantiert werden, sagt der Rechtspopulist.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.