Amtsübergabe im Rechnungshof: "Jetzt ist die Zeit der Frauen"

Amtsübergabe im Rechnungshof: "Jetzt ist die Zeit der Frauen"
Moser; KrakerAPA/HANS KLAUS TECHT

Margit Kraker übernahm von Josef Moser "ein gutes Haus mit exzellenten Mitarbeitern".

Die Amtsübergabe im Rechnungshof ist vollzogen: Noch-Präsident Josef Moser hat am Donnerstagnachmittag seine Nachfolgerin Margit Kraker im Haus begrüßt. Sie steht ab 1. Juli für zwölf Jahre an der Spitze des Rechnungshofes und betonte, sie übernehme "ein gutes Haus mit exzellenten Mitarbeitern". Ihre Aufgabe werde es sein, deren Prüfungstätigkeit bestmöglich zu unterstützen.

Kraker ist die erste Frau an in diesem Amt. "Jetzt ist die Zeit der Frauen", sagte Moser und lobte zum Abschied seine "300 exzellenten Mitarbeiter". "Das Know-How ist einzigartig", betonte Moser, bevor er Kraker einen symbolischen Schlüssel zum Rechnungshof übergab.

Moser "in Öl"

Enthüllt wurde bei der Amtsübergabe auch das traditionelle Porträt des scheidenden Präsidenten - gehalten in blau und grün, den Farbcodes für die Berichte auf Bundes- bzw. Landesebene. Seine zwölfjährige Amtszeit sei nun Geschichte. "Daher ist es so, dass ich auch in diesem Haus einmal in Öl sein muss", feixte Moser.

Kraker war zuletzt Präsidentin des steirischen Landesrechnungshofes. Die steirische Kontrollbehörde wird nun interimistisch vom dienstältesten Prüfer Georg Grünwald geleitet. Die endgültige Nachfolge soll bis Ende September geklärt werden. Ein Kandidatenhearing wird voraussichtlich am 14. September stattfinden.

(APA)