Schnellauswahl

Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff gestorben

Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff
Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff(c) imago stock&people (imago stock&people)
  • Drucken

Als Kind musste sie vor den Nazis fliehen, ihre Erfahrungen verarbeitete die deutsch-jüdische Autorin in zahlreichen Büchern.

Die deutsch-jüdische Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff ist tot. Sie starb bereits am Wochenende im Alter von 88 Jahren in Berlin, wie die dpa am Montag aus ihrem Umfeld erfuhr. Eines ihrer erfolgreichsten Bücher war der Bestseller "Du bist nicht so wie andre Mütter" über ihre jüdische Mutter.

Das Werk wurde 1999 mit Katja Riemann in der Hauptrolle als "Else - Die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau" verfilmt.

"Die Herren" löste 1961 einen Skandal aus

Die 1927 in Freiburg geborene Schrobsdorff musste 1939 mit ihrer Mutter Else Kirschner aus Berlin vor den Nazis nach Bulgarien fliehen. 1947 kehrte sie nach Deutschland zurück. Ihr erotisch-psychologischer Debütroman "Die Herren" löste 1961 einen Skandal aus.

In den 70er Jahren heiratete sie in bereits dritter Ehe den französischen Filmemacher Claude Lanzmann ("Shoah"). Sie lebte in Paris und München, bevor sie 1983 nach Jerusalem zog. Von dort kehrte sie 2006 nach Berlin zurück, wo sie ihre letzten Jahre allein lebend verbrachte.

Ihr Werk, zu dem auch die Bücher "Wenn ich dich je vergesse, oh Jerusalem", "Jericho" und "Grandhotel Bulgaria" gehören, wurde in mehrere Sprachen übersetzt. "Sie erzählt, was sie erlebt hat, und sie erzählt es mit Distanz und zärtlicher Ironie", sagte einmal die Schriftstellerin Simone de Beauvoir - die ehemalige Lebensgefährtin und lebenslange enge Freundin Lanzmanns - über Schrobsdorff.

(APA/dpa)