Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Türkisches Gericht erlässt Haftbefehl gegen Gülen

Türkisches Gericht erlässt Haftbefehl gegen Gülen
Fethullah GülenREUTERS
  • Drucken

Der Prediger habe den "Auftrag zum Putschversuch vom 15. Juli gegeben", heißt es in der Begründung des Istanbuler Gerichts.

Ein Istanbuler Gericht hat wegen des Putschversuchs in der Türkei Haftbefehl gegen den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen erlassen. Der Prediger habe den "Auftrag zum Putschversuch vom 15. Juli gegeben", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag aus der Begründung.

"Es gibt keinen Zweifel daran, dass der Putschversuch eine Aktion der Terrororganisation ist und im Auftrag von deren Gründer, dem Verdächtigen Fethullah Gülen, realisiert worden ist", heißt es demnach weiter. Gegen Gülen liegt schon ein Haftbefehl aus dem vergangenen Jahr wegen "Gründung und Führung einer bewaffneten Terrororganisation" vor. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan fordert immer wieder die Auslieferung Gülens.

Die türkische Regierung hat den US-Behörden seit dem Putsch schon zwei Dokumentensammlungen zu dem Fall übermittelt Einen offiziellen Auslieferungsantrag stellte die Türkei bisher allerdings nicht. Dennoch übte Staatschef Recep Tayyip Erdogan scharfe Kritik an den USA, weil sie Gülen nicht ausliefert. Washington rief Ankara auf, Beweise vorzulegen, dass der Prediger tatsächlich Drahtzieher des Putschversuchs war, statt lediglich Anschuldigungen vorzubringen.

Bei dem Putschversuch waren mehr als 270 Menschen getötet und fast 2200 weitere verletzt worden. Seitdem geht die türkische Regierung massiv gegen Zehntausende mutmaßliche Anhänger der Gülen-Bewegung vor. Nach neuen Angaben von Innenminister Efkan Ala wurden bereits 25.917 Menschen festgenommen, 13.419 von ihnen seien noch in Haft. Zehntausende weitere, darunter Richter, Staatsanwälte und Journalisten, wurden entlassen.

(APA/dpa)