Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Sean Murray führt in einstündigem Video durch No Man's Sky

(c) Hello Games
  • Drucken

Auf Twitch hat Chef-Entwickler Sean Murray rechtzeitig zum Verkaufsstart einen einstündigen Einblick in No Man's Sky gewährt. Die PC-Version kommt am 12. August auf den Markt.

"Vor fünf Jahren habe ich die ersten Zeilen Code geschrieben. Ich hatte ein klares Bild vor mir, und ich wollte, dass man das fühlen kann", erklärt Sean Murray auf der Webseite von No Man's Sky. Von einem Indie-Game hat sich das Epos entwickelt, das den Nutzer auf eine Entdeckungsreise schickt, mit einer beinahe unfassbaren Anzahl an Möglichkeiten.

Über 18 Trillionen Planeten können entdeckt werden. Und sämtliche Inhalte sind prozedural generiert. Damit der Spieler nicht völlig überfordert durch das Weltall segelt, gibt es überall Artefakte zu entdecken, wodurch sich auch eine Geschichte entwickelt. Denn Zwischensequenzen oder Erzählungen aus dem Off finden sich hier nicht.

Insgesamt 20 Personen haben die letzten fünf Jahre daran gearbeitet, das Spiel fertigzustellen. Die PS4-Version ist fertig und wird ab dem 9. August angeboten. Die PC-Version startet am 12. August, aber hier scheint es Schwierigkeiten zu geben, denn noch arbeitet das Hello-Games-Studio an der Fertigstellung.

Bei Reddit hat sich Sean Murray den Fragen zu seinem Herzensprojekt gestellt und angemerkt, dass man sehr darum bemüht sei, alle zusätzlichen Optionen in die PC-Version einzubauen. Eine Verzögerung des PC-Starttermins sei nicht zu befürchten.

Update bringt neue Waffen und Erzählstränge

Auch bei der PS4-Version hat man bereits ein Update ausgerollt, ohne das sich das Spiel nicht problemlos spielen lässt. Vor allem aber die kurzfristigen Änderungen haben entscheidenden Einfluss auf das Spiel. Insgesamt stehen nun drei verschiedene Erzählstränge zur Verfügung, um eine Orientierung im Spiel zu erhalten, wobei die gewählte Geschichte von Beginn an Einfluss auf den weiteren Verlauf hat. Auch bei der Grafik, dem Balancing und den Waffen gab es einen Feinschliff.

Um sich einen Eindruck zu verschaffen, haben sich Sean Murray und Grant (Art-Director) ein bisschen Zeit genommen und eine Stunde durch das Spiel geführt. Mit dem Vorsatz so wenig wie möglich an Spoilern zu liefern. Und das ist auch gelungen:



Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

(bagre)