Schnellauswahl

US-Basketballer besiegen Argentinien mit 105:78

BASKETBALL-OLY-2016-RIO-USA-ARG
APA/AFP/POOL/ERIC GAY
  • Drucken

Nach schwachem Beginn drehten USA auf - Nun gegen Europameister Spanien

Die hochfavorisierten US-Basketballer haben bei Olympia in Rio de Janeiro souverän das Halbfinale erreicht. Die Star-Truppe zeigte am Mittwoch beim 105:78-(56:40)-Erfolg über Argentinien nach drei schwächeren Auftritten erstmals seine Dominanz. Im Semifinale treffen die US-Boys nun am Freitag auf Europameister Spanien, der seinen Dauer-Rivalen Frankreich mit 92:67 (43:30) bezwang.

Nach einem Fehlstart mit zehn Punkten Rückstand dominierten die bei Olympia seit 23 Spielen ungeschlagenen US-Amerikaner die weitere Partie und hatten in NBA-Star Kevin Durant mit 27 Punkten den besten Werfer. Argentinien hingegen verpasste einen Coup wie 2004, als der spätere Olympiasieger den USA im Halbfinale die bisher letzte Sommerspiele-Niederlage zugefügt hatte.

Im Duell mit Spanien steht dem Olympiasieger von 2008 und 2012 eine schwierigere Aufgabe bevor. Angeführt von NBA-Profi Nikola Mirotic (23 Punkte) setzten sich die Iberer im zweiten Viertel gegen Frankreich entscheidend ab und sicherten sich den nie gefährdeten Erfolg.

Bei den Franzosen konnte auch Tony Parker, der zuletzt angeschlagen gefehlt hatte, keine entscheidenden Akzente setzen. Ohne die erhoffte Olympia-Medaille trat der langjährige Anführer der Franzosen aus dem Nationalteam zurück. Er habe "viele großartige Erinnerungen und viele schwierige Erinnerungen", sagte der 34-jährige Parker. "Ich bin stolz, Frankreich vertreten zu haben."

Im ersten Viertelfinale des Tages gewann Australien mit 90:64 gegen Litauen. Den letzten Halbfinal-Teilnehmer ermittelten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag noch Serbien und Kroatien.