Waffenbesitzer: Anstieg von 11,4 Prozent

Symbolbild.
Symbolbild.(c) APA/HANS KLAUS TECHT

Den größten Zuwachs an Schusswaffenbesitzer gab es in der Steiermark, den kleinsten in Wien.

Wien. Der Trend hält an: Die Zahl der Schusswaffenbesitzer in Österreich steigt. 283.569 Personen waren mit Stichtag 1. August im Zentralen Waffenregister (ZWR) gemeldet. Seit Anfang August des Vorjahres gibt es 29.080 neue Waffenbesitzer. Das sind um 11,4 Prozent mehr. Die Zahl der registrierten Schusswaffen stieg in den vergangenen zwölf Monaten um 64.870 Stück auf 961.342 an. Das ist ein Plus von 7,2 Prozent.

Den größten Zuwachs gab es in der Steiermark: Dort wurde ein Plus von 13,5 Prozent bei den Waffenbesitzern verzeichnet. Dahinter folgen Vorarlberg mit 12,6 Prozent und Oberösterreich mit 12,1 Prozent. Auch in allen anderen Bundesländern gab es einen Anstieg. In Salzburg waren es 11,9 Prozent mehr, in Kärnten 11,4, in Niederösterreich 11,1 und in Tirol 11,0 Prozent. Plus 9,5 Prozent wurden im Burgenland registriert. Am wenigsten stark fiel mit neun Prozent der Zuwachs in Wien aus.

Ein weiterer Anstieg ist für das laufende Jahr zu erwarten. Denn in Summe gab es in den ersten sieben Monaten 2016 bereits mehr neue Waffenbesitzer als im gesamten Jahr 2015. Die Zahl der im Jahr 2016 zusätzlich registrierten Waffen lag mit 39.063 aber noch hinter dem Vorjahreszuwachs von 43.670 Waffen zurück. (APA)