Schnellauswahl

Josef Moser arbeitet nun für Sebastian Kurz

Josef MoserAPA/HERBERT PFARRHOFER
  • Drucken

Der ehemalige Rechnungshofpräsident leitet ab 10. Oktober ein Projekt im Außenministerium.

Josef Moser arbeitet nun für Sebastian Kurz. Der frühere Rechnungshofpräsident wird  ab 10. Oktober für das Außenministerium tätig sein. Genauer gesagt für die Austrian Development Agency (ADA), der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ÖEZA), die zum Ministerium gehört.

Josef Moser wird dort ein Projekt zur Kontrolle der Entwicklungshilfe leiten. Offiziell nennt sich dieses: „Stärkung von Transparenz und Rechenschaftspflicht der Öffentlichen Verwaltung in ÖEZA-Schwerpunktländern und Hauptherkunftsländern von Migrationsbewegungen bei der Nationalen Umsetzung der 2030 Agenda für Nachhaltige Entwicklung“.

Moser war bisher auch Vorsitzender der INTOSAI (International Organisation of Supreme Audit Institutions), dem internationalen Dachverband der Rechnungshöfe. In dieser Funktion hatte er 2013 mit UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eine Intensivierung der Zusammenarbeit zur Stärkung von Transparenz und Rechenschaftspflicht der UNO vereinbart. Dies will Moser nun in seiner neuen Funktion fortsetzen.