Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Claudia Reiterer moderiert künftig "Im Zentrum"

B�rgerforum reiterer
(c) ORF (Hans Leitnert)
  • Drucken

Die Moderatorin von ORF-Sendungen wie "Heute Konkret" übernimmt nach "Presse"-Informationen ab Jänner den Sonntagabendtalk von Ingrid Thurnher. Ihre Vorgängerin wird Info-Chefredakteurin von ORF III.

Zum Jahreswechsel steht eine Staffelübergabe auf dem Küniglberg an. Nach Informationen der "Presse" wird Claudia Reiterer die Moderation der Sonntagabenddiskussion "Im Zentrum" von Ingrid Thurnher übernehmen. Thurnher wird, wie "Die Presse" gestern berichtet hat, die Sendung nach zehn Jahren aufgeben und voraussichtlich die Chefredaktion des Spartensenders ORF III übernehmen. Der ORF hat die Personalentscheidungen Freitagmittag in einer Aussendung bestätigt. Die Änderungen wurden im Vorfeld ORF-intern kommuniziert.

Claudia Reiterer, Jahrgang 1968, begann ihre Karriere im Radio und ist seit 1998 im ORF tätig. Sie moderierte unter anderem den "Report", die "Pressestunde", "Hohes Haus" und zuletzt seit 2007 "Heute konkret". Sie ist mit Lothar Lockl liiert, dem Wahlkampfleiter von Bundespräsidentschaftskandidat Alexander van der Bellen.

Die designierte ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher erklärte in der ORF-Aussendung: „Ich freue mich auf eine neue, spannende Aufgabe, die mir viel Gestaltungsspielraum für neue Sendeflächen und Formate einräumt. Nach vielen Jahren vor der Kamera wird die Leitung einer Redaktion eine höchst interessante Herausforderung." Bis dahin wird sie aber weiterhin "Im Zentrum" moderieren und auch diesmal das Duell vor der Bundespräsidentenwahl-Stichwahl-Wiederholung am Donnerstag, den 1.12.2016.

Thurnher legt aber auch schon Pläne vor ihre neue Aufgabe vor. Konkret soll der „ORF III Themenmontag“ durch eine regemäßige Diskussionsrunde bereichert werden. Angedacht sind auch weitere Talk-Formate, die u. a. gesellschaftspolitische Themen ausloten sollen.

Claudia Reiterer sagt, sie freue sich "außerordentlich, nach 16 Jahren zu meinen Wurzeln zurückzukehren. Mit Johannes Fischer begann ich mit dem Diskussionsformat ,Betrifft‘ meine Moderatorinnen-Laufbahn. Aufgrund der starken Veränderung der Debattenkultur durch Social Media ist eine niveauvolle Diskussion und der Austausch von Argumenten, wo man einander zuhört, essenziell. Ich werde bis zum Jahresende mit vollem Einsatz die Sendung ,heute konkret‘ moderieren und mich um die Sorgen und Anliegen unserer Zuschauerinnen und Zuschauer kümmern. Natürlich begleite ich zum neunten Mal den Österreichischen Klimaschutzpreis.“

Reaktionen: FPÖ reagiert "fassungslos"

"Fassungslos" reagiert FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl auf die ORF-Personalentscheidung. Dass mit Claudia Reiterer die Frau von Lothar Lockl, Wahlkampfmanager von Alexander Van der Bellen, die Moderation übernimmt - "Das gibt's nur beim ORF", so Kickl in einer Aussendung.

(red./awa)