Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Van der Bellen nach Neonazi-Drohungen unter Polizeischutz

Van der Bellen stand bereits im Mai unter Personenschutz.
Van der Bellen stand bereits im Mai unter Personenschutz.APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Ab sofort werden den Präsidentschaftskandidaten bis zu drei Cobra-Beamte zu den Wahlkampfeinsätzen begleiten.

Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen steht seit Mittwochfrüh unter ständigem Personenschutz der Polizei. Grund dafür seien verstärkte Drohungen aus rechtsextremen Kreisen, auch gegen die Familie des 72-Jährigen, berichtet der "Kurier". Das Innenministerium nehme die Sache "sehr ernst".

Am Dienstag war die Sondereinheit "Cobra" damit beschäftigt, einen Plan zu erstellen, um die Wohnung van der Bellens und seine täglichen Wegstrecken entsprechend polizeilich zu sichern. Bis zu drei bewaffnete Männer der Eliteeinheit werden van der Bellen ab sofort täglich begleiten, auch bei seinen Wahlkampfauftritten.

Grund für die Maßnahmen seien Drohungen auf der Kurznachrichtenplattform Twitter aus dem rechtsextremen Umfeld, berichtet der "Kurier". Die Polizei habe Ermittlungen gegen die angeblich aus Simmering in Wien stammende Person aufgenommen. Bereits vor der Stichwahl im Mai stand der 72-Jährige unter Personenschutz. Damals ging es um Drohungen gegen den Ex-Grünen-Chef auf der Facebook-Seite von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

>>> Zum Artikel im "Kurier".

(APA/red.)