Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mordverdächtiger Polizist: Psychiatrisches Gutachten wird erstellt

Archivbild: Suche nach den Leichen in Trofaiach
Archivbild: Suche nach den Leichen in TrofaiachAPA/EXPA/DOMINIK ANGERER
  • Drucken

Ein Gutachten soll untersuchen, ob der Beamte, der die Tötung seiner schwangeren Freundin und des gemeinsamen Sohnes gestanden hat, überhaupt schuldfähig war.

Nachdem ein 23 Jahre alter Polizist vergangene Woche in Wien seine schwangere Freundin mit der Dienstwaffe erschossen und den gemeinsamen Sohn erwürgt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Wien ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag gegeben. Das sagte Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, am Donnerstag.

Damit soll geklärt werden, ob der gebürtige Steirer zum Tatzeitpunkt zurechnungsfähig und damit überhaupt schuldfähig gewesen ist. Noch ausständig war am Donnerstag das schriftliche Obduktionsgutachten.

U-Haft in Mehrpersonenzelle 

Der Polizist gestand vergangenen Freitag, dass er in der gemeinsamen Wohnung in Wien-Margareten erst seine schwangere Lebensgefährtin erschossen und anschließend den 21 Monate alten Sohn erwürgt hat. Die Leichen legte er auf einer verwilderten Wiese in seinem Heimatort Trofaiach in der Steiermark ab. Über den 23-Jährigen wurde am Montag Untersuchungshaft verhängt. Er ist in der Justizanstalt Josefstadt in einer Mehrpersonenzelle untergebracht.

(APA)