Viennale-Trailer: Wasser auf glühendem Stahl

Viennale
(c) Viennale

Ein Stahlwerk im Ruhrgebiet ist Schauplatz des Trailers für die Viennale 2009. Zeit und Bewegung sind die Themen von James Bennings "Fire and Rain". Dafür lässt der Regisseur Regen auf glühenden Stahl fallen.

Das "kleine, autonome Stück Kino", das jährlich für sich und für das Wiener Filmfestival Viennale zugleich steht, kommt heuer von dem Avantgarde-Filmemacher James Benning. Der Trailer des 66-jährigen Amerikaners sei "ein wahrer Actionfilm", so die Viennale am Mittwoch. Benning gilt als "Lanschaftsmaler" unter den Regisseuresn.

Nach dem letztjährigen Trailer von Jean-Luc Godard sei Bennings Arbeit "eine ebenso beeindruckende filmische Verdichtung von Zeit und Bewegung". Titelgeber des Trailers ist James Taylors Song "Fire and Rain".

Arbeit im Stahlgebiet

Der Festival-Trailer läuft ab 24. September österreichweit in über 100 ausgewählten Kinos und wird während der Viennale von 22. Oktober bis 4. November wiederholt im Programm des Festivals zu sehen sein.

"Benning filmt dabei einen Arbeitsvorgang in einem Stahlwerk im Ruhrgebiet. Auf einer Art Förderband fährt ein glühendes Stück Stahl ins Bild und verschwindet, um nach kurzer Zeit wieder aufzutauchen und als feuriges, leuchtendes Material erneut durch die Aufnahme zu ziehen. Schließlich fällt ein künstlicher Regen aufs glühende Metall und die entstehende Dampfwolke erfüllt das gesamte Bild und bringt es zugleich zum Verschwinden", so die Ankündigung.

Coppola und von Trier

Ein Teil des Viennale-Programms, das am 13. Oktober vollständig präsentiert wird, kann man sich bereits zu Gemüte führen: Zu den Spielfilm-Highlights zählen Francis Fors Coppolas "Tetro", "Adventureland" von Greg Mottola, Lars von Triers "Antichrist", "Moon" von Duncan Jones und "Lourdes" von Jessica Hausner.

(APA/Red.)